Kürbiskunde


KÜRBIS-Die Riesenbeere


8000 bis 10.0000 Jahre vor unserer Zeitrechnung wurden erste Kürbissamen entdeckt. Die Riesenbeere war schon bei alten Indianerstämmen beliebt und gelangte über Mittelamerika nach Europa.
Früchte der Gattung Kürbis (Cucurbita) gehören zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) und gelten als sehr gesund. Als Sattmacher sind sie kalorienarm und reich an Ballast- und Inhaltsstoffen wie Kalium, Eisen, Karotin, Kieselsäure, Phosphor, Vitamin C, A, B1, B2, B6, D,….und bis zu 90% Wasser.
Die Kerne und das aus ihnen gepresste Öl vom sogenannten Ölkürbis haben antioxidative Inhaltsstoffe, enthalten ungesättigte Fettsäuren, Selen, Zink, Kalzium, Magnesium, …

Manche Sorten, vor allem die Zierkürbisse, können den Bitterstoff Cucurbitacine enthalten sind deshalb nicht zum Verzehr. Sobald ein Kürbis bitter schmeckt, sollte er nicht gegessen werden.
Lange Zeit hat der Kürbis eine sehr untergeordnete Rolle in unserer Küche gespielt, was sich jedoch verändert hat. Heute gibt es dieses alte Gemüse in einer Riesenvielfalt- und genauso vielfältig und bunt sind die kulinarischen Möglichkeiten.
Das Kürbisfleisch schmeckt je nach Kürbisart muskatartig, süß, nussig, nach Marone, oder eher neutral. Man kann braten, kochen, dünsten, rösten, frittieren, grillen, roh verzehren, einkochen,… je nachdem, was für die Vor-, Haupt- oder Nachspeise notwendig ist. Auch Salate, Kuchen und Getränke können aus Kürbis gezaubert werden.
Die Reife des Kürbisses erkennt man sowohl am Stiel und dem Laub (fest und bräunlich) als auch am hohlen Klang beim Klopftest.
Die Lagerfähigkeit der Sorten ist unterschiedlich. Eine Lagertemperatur von 10 bis 15°C ist generell zu empfehlen und die Schale und der Stiel sollten intakt sein.

Wie bei allen Lebensmitteln, ist die Verträglichkeit und wie gesund der jeweilige Kürbis ist, unmittelbar gekoppelt mit der Art und Weise des Anbaus. Wird viel mit Dünger und Pestiziden beim Anbau gearbeitet, dann wirkt sich dies nicht nur negativ für die Umwelt aus, sondern auch für den direkten Verbraucher der Riesenbeere. Von daher sind regionale Produkte zu empfehlen, bei denen man sich wie bei Bines Kürbisgarten vor Ort über die Anbaumethoden informieren und sich von der Qualität des Produktes überzeugen kann.

Darüber hinaus bieten die Riesenbeeren unzählige dekorative Gestaltungsmöglichkeiten für Feste und Feiern, drinnen und draußen, zu Hause oder als Geschenk und, natürlich nicht zu vergessen, zum Aushöhlen, Schnitzen und Bemalen.

Bine's Kürbisgarten

Copyright © 2019 · Tel. 07255 4306 · Bismarckstraße 51 · 76676 Graben-Neudorf · info@bines-kuerbisgarten.de